Intelligente Datenbanksysteme für die Zukunft

Im Zeitraum von drei Jahren schuf netzwerk P einen vielfachen Mehrwert mit der Einführung eines MAM/PIM-Systems für Fachbereiche bei der STIHL Vertriebszentrale in Deutschland.

Ausgangssituation
Die STIHL Vertriebszentrale in Deutschland führte SAP ein und veränderte damit seine gesamte Daten-, Software- und Toollandschaft. Bestehende, gewachsene heterogene Datensysteme wurden nicht weiterentwickelt und somit wurde es notwendig, Daten aus diesen Systemen mit den zentralen SAP-Daten und externen Datenbanken zusammenzuführen. Die neue Datenbankinfrastruktur und die Schnittstellen mussten schnell und im laufenden Betrieb in einem Zeitfenster von knapp 3 Monaten realisiert werden, um die Arbeitsfähigkeit der Fachabteilungen weiter zu gewährleisten.
„Mit netzwerk P als zuverlässigem Partner hat die STIHL Vertriebszentrale in Deutschland es geschafft, die Funktionen gewachsener Einzelsysteme mit der Einführung der SAP-Datenwelt und anderer externer Datenquellen zu verbinden. Durch vielschichtiges Wissen über STIHL und hohes Produktverständnis ist es netzwerk P gelungen, extrem schnell und kostenbewusst die Anforderungen der einzelnen Fachbereiche umzusetzen. Durch die Einführung des MAM/PIM-Systems wird ein hoher Grad an Prozesssicherheit und Datenqualität erreicht, um automatisiert und zukunftssicher Daten auszuspielen.“
Andreas Epple, Bereichsleiter Marketing/Vertrieb STIHL Vertriebszentrale AG & Co.KG
Lösung
Gemeinsam mit der STIHL Vertriebszentrale in Deutschland entwickelten wir ein mehrstufiges Konzept zur Implementierung des MAM/PIM-Systems (Media Asset Management/Product Information Management). Dieses Konzept beinhaltete im ersten Schritt eine Visualisierung der Datenlandschaft mit ihren Bestandteilen, verbunden mit einer Infrastrukturanalyse. Mit dieser Ausgangsbasis und weiterer Beratungsleistung von netzwerk P erfolgten die Darstellung der zukünftigen Datenlandschaft und das Einpflegen der Datenströme in ein System mittels einer Umsetzungsstrategie sowie einem Meilensteinplan. Nach der Konsolidierung der Datenstruktur konnten alle Datenschichten zusammengeführt sowie das Set-up eines MAM/PIM-Systems mit Schnittstellen zu Bestandssystemen eingerichtet werden. Durch dieses Konzept haben wir es geschafft, verschiedene Insellösungen und Quellen in einem System zu vereinen.
Mit der Einführung des Portals konnten wir unserem Kunden durch eine einheitliche Datenstruktur, die Anreicherung der Daten, eine Auflösung von Datensilos sowie einer Erhöhung der Datenqualität einen nachhaltigen Mehrwert generieren. Durch die Zusammenführung verschiedener bestehender Datenschichten in nur eine Datenschicht konnte eine Transparenz für alle Prozessbeteiligten geschaffen werden. Die Überführung der Daten und das Qualitätsdatenmanagement wurde mit automatisierten Prozessen über das MAM/PIM-Systems vorgenommen und garantiert eine konsistente Speicherung und Haltung der Daten. Neue einheitliche Datenstrukturen bilden die Basis für eine effiziente, automatisierte Ausspielung von Daten in unterschiedliche Kanäle. Neben der Übernahme des Schnittstellenmanagements hat netzwerk P mit dieser Lösung ein skalierbares zukunftsfähiges System aufgebaut, welches in Abhängigkeit der individuellen Anforderungen modular erweitert werden kann.
45.000+
Artikel
17
Produktkategorien
4
Fachbereiche
Resultat
netzwerk P hat den kompletten Prozess von Analyse, Konzeption und Umsetzung realisiert. Im MAM/PIM-System wird die Datenschicht aus SAP, PIM-System, Preiskalkulation mit Rabattsystem, Asset-Datenbank, Excel-Listungen und anderen Datenquellen zusammengeführt und eindeutig jedem Artikel zugewiesen. Über die technische Optimierung der Datenschicht hinaus haben wir mit unserem Tool erreicht, dass die Hürde, sich mit Daten auseinanderzusetzen, gefallen ist. Es wurde ein Bewusstsein für Daten und Bedürfnisse geschaffen. So ist eine neue Kommunikation über die Verbesserung der Datenschicht entstanden, wodurch alle im Unternehmen von der Qualitätsverbesserung und der Datentransparenz mittels Visualisierung profitieren.
No items found.
Sehen Sie hier den Film dazu
Interessiert? Ich freue mich auf Ihre Fragen und spannende Gespräche.
Stefan Eiting
+49 711 615544-184
Interessiert? ich freue mich auf Ihre Fragen und spannende Gespräche.
Stefan Eiting
+49 711 615544-184
weitere Referenzen

Intelligente Datenbanksysteme für die Zukunft

Postproduction
Im Zeitraum von drei Jahren schuf netzwerk P einen vielfachen Mehrwert mit der Einführung eines MAM/PIM-Systems für Fachbereiche bei der STIHL Vertriebszentrale in Deutschland.

Intelligente Datenbanksysteme für die Zukunft

Marketing-IT, Data-Analytics
Mit dem Einsatz von intelligenter Sensortechnologie am Point of Sale
werden demografische Daten und Kundenverhalten gemessen. Die
Aufzeichnung der Kundeninteraktionen...

Digitalisierung vertrags-relevanter Kommuni-kationsprozesse

E-Mailing
Zur Begrüßung von Neukunden der Mercedes Credit Card entwickelten wir für unseren Kunden die Baden-Württembergische Bank, als Herausgeber dieser Kreditkarte, ein Emailing...